Inhalt:
  1. Bischofswerda.de
  2. Leben, Wohnen und Arbeiten
  3. Vereine und Verbände
  4. Sportstätten

Sportstätten

Sport in Bischofswerda - Fussball
Sport in Bischofswerda - Boxen


Die sportliche Betätigung – insbesondere von Kindern und Jugendlichen – zu fördern, ist erklärtes Ziel der Stadt Bischofswerda. Hierbei hat der Schulsport oberste Priorität. Unterstützt werden aber auch Vereins- und Freizeitsport ebenso wie spontane Formen unorganisierten Sports.

Ansprechpartner für die Nutzung der kommunalen Sporthallen und öffentlichen Sportplätze ist das städtische Bürger- und Familienamt.

Stadtverwaltung Bischofswerda
Bürger- und Familienamt
Linda Hantzsch
Telefon: 03594 786-127
Mail: linda.hantzsch@bischofswerda.de

Für die Nutzung der städtischen Sportstätten ist ein schriftlicher Antrag erfoderlich, den wir Ihnen online zum Ausfüllen anbieten:

Antrag für die Nutzung städtischer Sportstätten

Informationen und Nutzungsgebühren finden Sie in der Sportstättengebührensatzung.

Für die Hallen der Förderschule zur Lernförderung und des Goethe-Gymnasiums ist das Schulamt des Landkreises Bautzen zuständig.

Telefon: 03591 525140017

Sowohl durch Sanierung als auch durch Neubau soll der Bestand an Sportstätten erweitert und somit eine zunehmend breitere sportlichere Betätigung ermöglicht und gerade für den Nachwuchs attraktiv gestaltet werden.

In Mehrfachnutzung betreibt die Stadt Bischofswerda im Stadtzentrum die Sporthalle „Wesenitzsportpark” – als Dreifeldhalle 1995 gebaut. Im Stadtteil Süd stehen der dort beheimateten Grundschule, den Erziehungshilfeklassen und den Kitas eine 2003 komplett sanierte Zweifeldhalle und eine Einfeldhalle zur Verfügung.

Ende 2005 konnte der Anbau eines Sportsaals an die in der Ortschaft Goldbach ansässige Grundschule fertig gestellt werden. Um langfristig im Stadtkern einen lehrplankonformen Sportunterricht zu sichern, errichtete die Stadt 2009/10 eine multifunktional nutzbare Einfeldhalle mit Mehrfunktionsraum für Tanz- und Kampfsportarten, deren Hauptnutzer das Goethe-Gymnasium ist. Daneben schafft diese neue Halle zusätzliche Kapazitäten im Bereich des Breiten- und Mehrgenerationensports. Die zur Förderschule für Lernförderung gehörende Sporthalle in Einfeldgröße deckt vorrangig den Eigenbedarf dieser Bildungseinrichtung ab.

Ein Netz an öffentlichen Sportanlagen verteilt sich auf alle Stadtteile und Ortschaften; insgesamt werden neun Sportplätze (davon vier in Großfeld-Format), zwei Leichtathletik-Anlagen, drei Bolzplätze und ein Beach-Volleyball-Platz im Freibad unterhalten. In enger Kooperation mit Schulen und Sportvereinen wurde eine kommunale Sportstättenleitplanung erarbeitet, die im Sommer 2011 durch Beschluss des Stadtrates in Kraft gesetzt wurde und verbindliche Aussagen sowohl zur Bedarfsplanung als auch zur mittel- und langfristigen Maßnahmeplanung enthält.

2013 konnte in Bischofswerda-Süd der Kunstrasenplatz übergeben werden, der wsesentlich zur Verbesserung des Schul- und Vereinssports in Bischofswerda beitragen wird. Aktuelles Projekt ist die Planung zur Sanierung des Stadions „Wesenitzsportpark” mit zeitgemäßen Leichtathletikanlagen. Als Projektpartner agieren die traditionsreichen und sehr aktiven Sportvereine BFV 08 und TV 1848.