Inhalt:
  1. Bischofswerda.de
  2. Aktuell und Wissenswert
  3. News
  4. Pressemitteilung

Pressemitteilung

Stellenausschreibung

Alle Angaben werden ausschließlich in der männlichen Form ausgeschrieben. Sie gelten jedoch gleichberechtigt für Personen jeden Geschlechtes.

Stellenausschreibung

 

Die Stadtverwaltung Bischofswerda beabsichtigt im Team Recht und Personal eine Stelle

Sachbearbeiter Versicherung und Arbeitsschutz (m/w/d)

mit einer zielstrebigen, fachlich kompetenten und belastbaren Persönlichkeit mit einem hohen Maß an Engagement und Eigeninitiative zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet in einem Beschäftigungsumfang von 30 Wochenstunden zu besetzen.

Die Vergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-VKA) und ist in der EG 6 bewertet.

Das Aufgabengebiet umfasst schwerpunktmäßig folgende Tätigkeiten:

  • Bearbeitung von allen Versicherungs- und Schadensfällen der Stadt Bischofswerda (u.a. Kfz.-Versicherungen, Unfallversicherung, Haftpflicht, Rechtschutzversicherung, Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung, Elektronikversicherung, Elementarschadensversicherung, Gebäudeversicherung, Schlüsselverlustversicherung, usw.),
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz einschließlich betriebliches Gesundheitsmanagement (Gefährdungsanalysen, Unfallanzeigen, Arbeitsschutzunterweisungen, Organisation von Vorsorgeuntersuchungen usw.)
  • Bestellung zur/zum Sicherheitsbeauftragten für Stadtverwaltung Bischofswerda,
  • Mitwirkung bei sämtlichen Wahlen,
  • Ämterübergreifende Tätigkeiten (Vertragsregister, Jobradleasing, usw.)

Voraussetzungen für die Bewerbung sind:

  • abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten bzw. vergleichbare Berufsausbildung,
  • Fundierte Kenntnisse im Bereich Versicherungen und Arbeitsschutz,
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Arbeitsschutz,
  • Organisationsstärke und äußerst zuverlässige Arbeitsweise,
  • Teamfähigkeit bei dennoch selbstständiger Arbeitsweise
  • Sicherer Umgang in der Anwendung arbeitsplatzbezogener PC-Technik,
  • Bereitschaft zur fachspezifischen Qualifikation und selbstständiger Fort- und Weiterbildung.

Die Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 27.11.2022 an:

Stadt Bischofswerda
Team Recht und Personal
Kennwort: „Sachbearbeiter Versicherung und Arbeitsschutz (m/w/d)“
Altmarkt 1 01877 Bischofswerda

Elektronische Bewerbungen richten Sie an bewerbung@bischofswerda.de .

Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsunterlagen ausschließlich im PDF-Format in einer E-Mail zusammengefasst zu übersenden sind.

Später eingehende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

Schwerbehinderte beziehungsweise ihnen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Zur entsprechenden Berücksichtigung bitten wir Sie, einen entsprechenden Nachweis den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungsunterlagen nicht berücksichtigter Bewerber datenschutzrechtlich vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages. Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung stehen, werden nicht erstattet.

Für fachliche Rückfragen steht Ihnen Herr Semmer unter der Telefonnummer 03594 / 786 245 sowie für alle weiteren Rückfragen Herr Kluge unter der Telefonnummer 03594 / 786 220 gern zur Verfügung.

Datenschutz bei Bewerbungen und im Bewerbungsverfahren:

Zum Zwecke der Abwicklung von Bewerbungsverfahren erheben und verarbeiten wir personenbezogene Daten von Bewerbern. Die Verarbeitung kann auch auf elektronischem Wege erfolgen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein Bewerber entsprechende Bewerbungsunterlagen auf dem elektronischen Wege, beispielsweise per E-Mail oder über ein Kontaktformular an uns übermittelt. Schließen wir mit einem Bewerber einen Anstellungsvertrag, so werden die übermittelten Daten zum Zwecke der Abwicklung des Beschäftigungsverhältnisses unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften gespeichert. Schließen wir mit dem Bewerber keinen Anstellungsvertrag, so werden die Bewerbungsunterlage zwei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung automatisch gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Prof. Dr. Große
Oberbürgermeiste

 

 

 

 

(veröffentlicht am 01.11.2022)