Inhalt:
  1. Bischofswerda.de
  2. Kultur, Freizeit und Tourismus
  3. Veranstaltungskalender
  4. 790 Jahre Bischofswerda

790 Jahre Bischofswerda

Das Festjahr 2017

790 Jahre – diesen stolzen Geburtstag feiert die Stadt Bischofswerda im Jahr 2017. Das Jubiläum geht zurück auf die erste urkundliche Erwähnung der Stadt Bischofswerda im Jahr 1227.

Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Vereinen und allen, die das Leben in Bischofswerda gestalten und ausmachen, möchten die „Schiebocker” ihre Stadt gebührend feiern. Mit zahlreichen und vielseitigen Veranstaltungen während des gesamten Jubiläumsjahres begehen sie diesen Stadtgeburtstag. 

Das Festwochenende

Festumzug zum Landeserntedankfest 2009)

Mit einem großen Festumzug beginnt das Festwochenende am 9. September. Am Abend laden verschiedene Hinterhof-Partys zum geselligen Beisammensein ein und am Sonntag öffnen die Hinterhöfe, wie gewohnt am zweiten Sonntag des Septembers, ihre Pforten für Besucher. Herbstmarkt und Handwerkerstraße laden zum Bummeln und Verweilen ein.

Das Programm am Samstag, 9. September 2017

13:15 Uhr 

Programm des Kinderhauses Buddelflink auf dem Altmarkt

14:00 Uhr
Festumzug
Nach acht Jahren ist es wieder so weit: Bischofswerda erlebt nach dem 12. Landeserntedankfest am 9. September, ab 14 Uhr, wieder einen Festumzug. Für die passende musikalische Umrahmung der über 70 Schaubilder sorgen die Bischofswerdaer Spielleute, der Spielmannszug Radeberg und der Spielmannszug Kleinröhrsdorf. In insgesamt sechs Blöcken wird zu einer unterhaltsamen Reise durch Bischofswerda eingeladen. Neben dem obligatorischen Streifzug durch historische Höhepunkte des Stadtlebens stehen aber vor allem die Aktiven der Neuzeit im Fokus – Kindereinrichtungen, Vereine, Handels- und Betreuungseinrichtungen sowie ein Wirtschaftsblock zeigen, wie vielfältig das Leben in Bischofswerda ist. Ganz besonders können sich die Besucher des Festumzuges auf die Feuerwehr freuen. Die Floriansjünger der Stadt und ihrer Ortsteile haben eines der größten Schaubilder in Planung. Übrigens wird im Festumzug neben dem 790. Stadtgeburtstag taggenau ein Jubiläum gefeiert, das auch heute noch vielerorts für Diskussionen sorgt – welches dies ist, das wird heute noch nicht verraten. Nach dem Festumzug ist aber noch lange nicht Schluss: Neben zahlreichen Hinterhöfen lädt vor allem das Mittelalterfest des Kleiderfundus-Vereins im inneren Bereich der Bautzener Straße zum Verweilen ein. 

Sprecherstelle Pflegeheim der Diakonie, Bautzener Straße
Die „Schöne-Chöre“ unterhalten vor dem Start des Festumzuges (ab ca. 13 Uhr) alle Festumzugsbesucher an dieser Stelle.

Streckenverlauf
Start am Gewerbegebiet Nord – Bautzener Straße – Hellmuth-Muntschick-Straße – Kamenzer Straße – Altmarkt – Kirchstraße

ca. 16:30 Uhr (im Anschluss an den Festumzug) – Altmarkt

  • Platz-Konzert des Bischofswerdaer Spielleute e.V. 
  • Auftritt der Funkengarde des Bischofswerda Karnevalsclub e.V. 
  • Auftritt des Tanzsportclub "Blau-Gold“ Bischofswerda e.V.

ab 17 Uhr – Großer Rathaussaal
Traditionelles Handwerk aus Bischofswerda
Bischofswerdaer Handwerker zeigen in einer kleinen aber feinen Ausstellung ihr Können und geben Einblick in ihre zum Teil über 100-Jährige Geschichte.

17:30 Uhr – Altmarkt
Öffentliche Verleihung der Ehrenplakette der Großen Kreisstadt Bischofswerda

ab 18:00 Uhr – Altmarkt
Musik, Tanz und Leckereien sowie offene Hinterhöfe

Das Programm am Sonntag, 10. September 2017

10-18 Uhr
Offene Hinterhöfe (separater Flyer folgt)

11:00 Uhr – Bischofssitz
Öffentliche Stadtführung: Durch die Historische Altstadt mit der Marktfrau Treff: Hinterhof Bischofssitz, Tickets für 3 € im VVK im Bürger- und Tourismusservice und für Kurzentschlossene in der Carl-Lohse-Galerie

14:30 Uhr – Altmarkt
Xtreme Drum – Show des Spielleute Bischofswerda e.V.

15:00 Uhr – Altmarkt
Prämierung Schiebock-Wettbewerb
Anlässlich des 790. Stadt-Jubiläums riefen die AG-Mitglieder um Andreas Mikus, Leiter des Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit e.V., und Silvia Berger, Leiterin des Tier- und Kulturparks Bischofswerda, in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Wirtschaftsförderverein Bischofswerda e.V. zum Schiebock-Wettbewerb auf. Über ein halbes Jahr hatten die Teilnehmer Zeit Ideen zu entwickeln und diese umzusetzen. Ziel war und ist es weiterhin, das Markensymbol Bischofswerdas mehr in der Stadt zu verankern. Der Wettbewerb selbst ist nur der Anstoß für weitere Ideen in der Zukunft. Großer Wert wurde deshalb bei der Bewertung auf Nachhaltigkeit gelegt. Die bisherigen Ergebnisse können sich mehr als sehen lassen: von kreativ gestalteten Hausnummern über einen Schrott-Schiebock oder einer Wandmalerei bis hin zu einem Schiebock-Spiel oder einem geschmiedeten Kunstwerk für das Info- Terminal auf dem Altmarkt ist alles dabei. Dies und noch viel mehr können die Besucher des Festwochenendes zur Prämierung der Wettbewerber sehen. Auf die Prämierten warten attraktive Preise wie bspw. ein Rundflug, eine Alpaca-Tour mit Gutschein vom Berg-Gasthof Butterberg, ein Schlemmerkorb vom Gutshof L’Auberge u.v.m.

15:30 Uhr – Bischofssitz
Öffentliche Stadtführung: Mit dem Stadttorwächter auf historischen Pfaden durch Bischofswerda zum Mittelalterspektakel in der Innenstadt. Treff: Hinterhof Bischofssitz, Tickets für 3 € im VVK im Bürger- und Tourismusservice und für Kurzentschlossene in der Carl-Lohse-Galerie. Die Teilnehmer können gern auch in historischer Kleidung teilnehmen. Die Tour endet am Bischofswerdaer Kleiderfundus, Mitten im Mittelalterfest auf der Bautzener Straße.

15:30 Uhr – Altmarkt
Live-Musik mit Budgie

Öffnungszeiten Gastronomie Altmarkt:
Samstag: 12 bis 20 Uhr
Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Rückblick – Schiebocker Tage

Schiebock-Rennen der Frauen 2014, SV Bischofswerda

Vom 9. bis 11. Juni luden die Schiebocker Tage 2017 zu einer großen Kinder- und Vereinsfestmeile und dem traditionellem Schiebock-Rennen ein. Zu den musika- lischen Höhepunkten gehörten u.a. Silent Circle, Olaf Berger. Zu Gast waren ebenso der Kindersänger „herrH“ sowie das Bibelmobil u.v.m. 

Rückblick – Der Auftakt

IG Panorama

Genau 790 Jahre nach der ersten urkundlichen Erwähnung wurde das Festjahr am 26. März im Rathaussaal offiziell eröffnet. Die Ausstellung der IG Panorama „Bischofswerda von oben“ zeig- te die Stadt aus unkonventionellen Blickwinkeln und der Vortrag von Historiker Herrn Dr. Volker Dudeck nahm einen mit in die 790-jährige Geschichte.